“3g” ist die Zauberformel

Nein, wir sprechen nicht von den körperlichen Belastungen eins Bobfahres im Kreisel oder eines Piloten beim Looping sondern schlicht von der Formel, die uns durch fallende Inzidenzen gepaart mit steigenden Impfquoten einem Proben-Neustart näher bringt.

genesen – geimpft – getestet

Entsprechend laufen unsere Vorbereitungen zur Wiederaufnahme der Proben – nicht im angestammten Probelokal, sondern – in der Schloßberghalle mit Abstand und Hygienekonzept, so wie im letzten Jahr nach dem ersten Lockdown erfolgreich über 4 Monate hinweg praktiziert.

Entsprechend avisieren wir Donnerstag, 17.06.2021 als erste Probe für die Gesamtkapelle an. Für das Jahr 2021 tatsächlich eine Premiere – selbstverständlich auf freiwilliger Basis jedes/r einzelnen MusikerIn!

die nächsten Gottesdienste mit Ensemble im April bzw. Mai

 
 
Samstag, Sa, 24.04.
Samstag der dritten Osterwoche
oder in Hohenzollern: HEILIGER FIDELIS VON SIGMARINGEN, Ordenspriester, Märtyrer, (1622) Patron von Hohenzollern
18:30 Uhr Neusatz, Pfarrkirche
Mitwirkung durch ein Bläserensemble der “Grünen Jäger” unter Leitung von Franz Schindler
   
Sonntag, 16.05.2021
SIEBTER SONNTAG DER OSTERZEIT – Gl, Cr.
oder Quatemberwoche vor Pfingsten
10:30 Uhr
Neusatz, Pfarrkirche
Mitwirkung durch ein Bläserensemble der “Grünen Jäger” unter Leitung von Franz Schindler

Ein Dank gilt auch der Landesregierung, welche die Musikvereine mit einem Corona-Hilfe unterstützt, um zumindest finanziell die lange Zeit des Lockdowns mit einem nahezu vollständigen Erliegen des Vereinslebens ab zu mildern! Dafür ein herzliches Dankeschön!

der Lockdown schmerzt, aber..

…..”31% der Bevölkerung ab 15 Jahren haben – wenn sie an COVID-19 erkranken – ein stark erhöhtes Risiko, dass die Erkrankung schwer verläuft.

Anfang März veröffentlichte das Robert-Koch-Insistitut eine entsprechende Studie und mahnt uns weiterhin zur Vorsicht, denn das Virus gefährdet alle Musiker jeglichen Alters!

Dennoch hoffen wir, dass wir bald wieder – so wie im letzten Jahr erfolgreich über 4 Monate praktiziert – mit Hygienekonzept und sehr disziplinierten Musikern unsere Probearbeit in der Schloßberghalle mit 2 m Abstand zwischen den Musikern aufnehmen dürfen!

unser Dachverband BDB e.V. informiert:

Appell des Landesmusikrats BW: Neustart Musikland Baden-Württemberg
Gemeinsam mit den Mitgliedsverbänden des Landesmusikverbandes und dem Landesmusikrat setzt sich der BDB für die Öffnung der Amateurmusik ein. Mit großer Unterstützung des BDB-Präsidenten Dr. Patrick Rapp und dem LMV-Vizepräsidenten Klaus Peter Mungenast wurde im Landesmusikrat BW ein Stufenplan für die Wiederaufnahme des Unterrichts- und Probebetriebs sowie ein Forderungskatalog erarbeitet. Er wurde am 03. März 2021 als Appell an die Landesregierung veröffentlicht. Die 46 unterzeichnenden Verbände fordern darin verantwortungsbewusste, kurzfristige Öffnungsstrategien für das Musikland Baden-Würemberg. Den vollständigen Appell finden Sie hier.

Zu dieser Öffnungsstrategie gehören:
– die Öffnungen für den schulischen und außerschulischen Musikunterricht,
– die Kopplung von Musikveranstaltungen, Proben und Aufführungsmöglichkeiten an die Öffnungen im Einzelhandel und der Gastronomie,
– finanzielle Unterstützung bei der Finanzierung der Schnelltests vor Proben und Aufführungen.
Eine Kernforderung des Appells ist zudem die Gleichbehandlung der Musikverbände mit dem Solidarpakt Sport IV, ein Anspruch, den der BDB und der LMV schon lange einfordern.

Gleichstellung von Musikvereinen und Sportvereinen
Der BDB ist mit dem zuständigen Ministerium für Wissenscha, Kunst und Kultur in Kontakt, um eine Unterstützung der Amateurmusik nach dem Beispiel des Solidarpakts Sport zu erreichen.
Ein wesentlicher Unterschied der Vereinbarungen, die zwischen den Sportbünden und dem Kultusministerium aktuell bestehen, ist die Berücksichgung der jeweiligen Mannschaften in den Vereinen. D.h. die Fördermittel orientieren sich beim Solidarpakt Sport an den Trainerpersonen für die jeweiligen Abteilungen. In unseren Musikvereinen würde dies bedeuten, dass jedes Ensemble (Hauptorchester, Jugendorchester, Vororchester,
Seniorengruppe, sonsges Ensemble) unter dem Dach eines Musikvereins eine Dirigentenpauschale erhalten kann. Die von unserem landesweiten Dachverband – dem Landesmusikverband BW – geführten Verhandlungen
haben nun Bewegung in die Sache gebracht und es zeigt sich, dass für die kommenden Monate eine Angleichung der Musikvereine an den Sport angedacht ist. Zumindest Teile der Regierung in Stugart sehen die Notwendigkeit, auch die Vororchester, Jugendorchester, die Seniorenorchester und die Kapellen, die in einem Verein zusammengefasst sind, künftig wie eigenständige Gruppierungen zu fördern.

Fasnachts-Gottesdienst

Die derzeit einzig erlaubte Form einer musikalischen Aktivität mit einem Ensemble von max. 8 Musikern nutzten wir, um am Fasnachtssonntag mit einer Schar von Hästrägern einen bunten Gottesdienst zu feiern. Schellenteufel, Immensteinhexen und die Niesatzer Hurzle kamen zahlreich, so dass das erlaubte Kontingent von 98 Kirchenbesuchern tatäschlich ausgeschöpft wurde.

Nur eine (erlaubte) Probe und die Kurzfristigkeit der Aktion forderten unsere 8 Musiker sehr, Beiträge wie “Die kleine Kneipe”, “You raise me up” oder “Sweet Caroline” kamen bei den Karnevalisten gut an – und die Musiker freuten sich am Musizieren!

Als nächstes werden unsere Holzbläser den Gottesdienst gestalten am

Sonntag, 14.03.2021:

10:30 Uhr
Neusatz, Pfarrkirche

Das Ensemble freut sich auf einen zahlreichen Besuch der Messe!

Die Sang- und Klanglosigkeit überwinden

Der Bundesverband Gesang und Orchester e.V.    zeigt in seinem Neujahrsappell Verständnis für die derzeitigen Maßnahmen, bedankt sich für die Unterstützung durch Bund und Länder und drückt seine wachsende Sorge um den Bestand der Amateurmusik – seit 2016 Immaterielles Kulturgut “Instrumentales Laien – und Amateurmusizieren” – aus.

Er appelliert  dringend, ein schlüssiges Gesamtkonzept für die Zeit nach dem Lockdown zu erstellen unter dem Schlagwort “für ein Musikleben mit dem Virus“.

Download

– ein Hauch von Normalität zum Stephanustag –

Unsere herrliche Karl-Borromäus-Kirche erstrahlt auch in dunklen Zeiten am 2.Weihnachtsfeiertag!

Unser Septett umrahmte musikalisch den Gottesdienst am Stephanustag und bereitete den ca. 55 Kirchenbesuchern einen stilvollen Vormittag – max. 98 ließe das Hygienekonzept zu. Damit konnten wir zum 30sten Mal – mit den Musikern im Altarraum sitzend – diesen Gottesdienst mit der Kirchengemeinde feiern, wenn auch coronabedingt nicht mit der gesamten Kapelle. 1991 initiierte unser Dirigent Franz Schindler diese Aufstellungs- und Sitzform und wir sind dankbar, dass wir diese nun über 3 Jahrzehnte aufgebaute Tradition zumindest mit einem Blechbläserensemble aufrecht erhalten konnten. Wir freuen uns, wenn wir den Kirchenbesuchern damit ein wenig Normalität, Freude und Zuversicht in das Kommende vermitteln konnten!

Bereits zur Christmette konnte unser Klarinetten-Quartett erstmals mit unserer kürzlich angeschafften Baßklarinette zur musikalischen Bereicherung ein wenig beitragen!

erneuter Lockdown unseres Probenbetriebes

Auch wenn wir seit mehr als 4 Monaten mit einer sehr diszipliniert agierenden Musikerschar “unfallfrei” proben konnten und unser Hygienekonzept offensichtlich gut funktionierte, wird durch das Aussetzen der Proben für den Monat November auch unter den “Grünen Jäger” eine Reduktion von Kontakten im privaten Bereich erreicht.

Wir sind dankbar, dass bis dato alle unsere MusikerInnen symptomfrei sind und hoffen, dass es dabei bleibt!

Umso größer sollte dann die Freude sein, wenn wir voraussichtlich am 03.Dezember wieder in die Probearbeit einsteigen dürfen und wir uns zum gemeinsamen Musizieren in der Schlossberghalle bei guter Gesundheit treffen sollten.

Auch unseren zahlreichen passiven Mitgliedern wünschen wir: Bleiben Sie gesund!

gelungene Wiederaufnahme der Proben!

Bedingt durch unsere politische Bildungsfahrt nach Berlin war unsere letzte Probe tatsächlich bereits am 27. Februar.

Knapp 120 Tage verhinderte der Mitte März notwendig gewordene Corona-Lockdown nun unsere Probentätigkeit.

Vergangenen Donnerstag war es nun so weit; mit eigenem Hygienekonzept, Erfüllung von Dokumentationspflichten und der elementaren Genehmigung durch die Stadtverwaltung konnte in der Schloßberghalle wetterunabhängig die erste Probe abgehalten werden. Der derzeit vorgeschriebene Abstand von 2,5 m lässt sich in unserem angestammten Probenraum nicht darstellen.

2 Musikerinnen visualisierten als eine der Vorbereitungsmaßnahmen die wesentlichen Hygienevorschriften in einem Videoclip, welcher den MuskerInnen vorab via social media die richtigen Verhaltensweisen darlegte!

Erfreulich war die Anzahl der Musiker, die sich offensichtlich danach gesehnt haben, wieder die musikalische Gemeinschaft der “Grünen Jäger” erleben zu können. Nur wenige Stühle blieben unbesetzt, einige Musiker nahmen Abstand von der Probe und nahmen damit Gebrauch von der Empfehlung, dass der Probenbesuch auf Basis der eigenen Risikoabschätzung erfolgen solle.

Unser Dirigent beschränkte sich auf das Standardrepertoire, so dass ein Austeilen von Noten unterbleiben konnte.

Unser Musikervorstand Helmut Krampfert organisierte noch ein paar Getränke, so dass nach der Probe – unter strikter Einhaltung der Abstände – , sich mehrere Gesprächskreise bildeten, die im Freien neben der Schloßberghalle den lauen Sommerabend zu einem Gedankenaustausch nutzten.

Sofern uns die Schloßberghalle zur Verfügung stehen kann, sind ab jetzt regelmässige Proben geplant. Dies ist absehbar bis zum Ende der Schulsommerferien.

dringliche Empfehlung unseres Verbandes – eventueller Probenstart

Wir sehnen den Tag herbei, unsere Proben sowie unsere Jugendausblidung wieder aufnehmen zu dürfen,  in gemütlicher Runde beisammen zu sitzen und unser Vereinsleben wieder hochfahren zu dürfen!

Der genaue Termin ist derzeit noch nicht absehbar. Die kürzlich ausgesprochene Empfehlung unseres Verbandes, des Bundes Deutscher Blasmusikverbände, lässt zumindest einen Hoffnungsschimer am Horizont erkennen: die dringliche Empfehlung, alle Aktivitäten eingestellt zu lassen gilt vorest bis 17.05. Details: BDB_20200420

Unser erste Probe könnte entsprechend am Donnerstag, 28.05.2020  – eventuell – stattfinden.

Hoffen wir das beste!