Aktuell

  • gelungene Wiederaufnahme der Proben!

    Bedingt durch unsere politische Bildungsfahrt nach Berlin war unsere letzte Probe tatsächlich bereits am 27. Februar.

    Knapp 120 Tage verhinderte der Mitte März notwendig gewordene Corona-Lockdown nun unsere Probentätigkeit.

    Vergangenen Donnerstag war es nun so weit; mit eigenem Hygienekonzept, Erfüllung von Dokumentationspflichten und der elementaren Genehmigung durch die Stadtverwaltung konnte in der Schloßberghalle wetterunabhängig die erste Probe abgehalten werden. Der derzeit vorgeschriebene Abstand von 2,5 m lässt sich in unserem angestammten Probenraum nicht darstellen.

    2 Musikerinnen visualisierten als eine der Vorbereitungsmaßnahmen die wesentlichen Hygienevorschriften in einem Videoclip, welcher den MuskerInnen vorab via social media die richtigen Verhaltensweisen darlegte!

    Erfreulich war die Anzahl der Musiker, die sich offensichtlich danach gesehnt haben, wieder die musikalische Gemeinschaft der “Grünen Jäger” erleben zu können. Nur wenige Stühle blieben unbesetzt, einige Musiker nahmen Abstand von der Probe und nahmen damit Gebrauch von der Empfehlung, dass der Probenbesuch auf Basis der eigenen Risikoabschätzung erfolgen solle.

    Unser Dirigent beschränkte sich auf das Standardrepertoire, so dass ein Austeilen von Noten unterbleiben konnte.

    Unser Musikervorstand Helmut Krampfert organisierte noch ein paar Getränke, so dass nach der Probe – unter strikter Einhaltung der Abstände – , sich mehrere Gesprächskreise bildeten, die im Freien neben der Schloßberghalle den lauen Sommerabend zu einem Gedankenaustausch nutzten.

    Sofern uns die Schloßberghalle zur Verfügung stehen kann, sind ab jetzt regelmässige Proben geplant. Dies ist absehbar bis zum Ende der Schulsommerferien.

  • dringliche Empfehlung unseres Verbandes – eventueller Probenstart

    Wir sehnen den Tag herbei, unsere Proben sowie unsere Jugendausblidung wieder aufnehmen zu dürfen,  in gemütlicher Runde beisammen zu sitzen und unser Vereinsleben wieder hochfahren zu dürfen!

    Der genaue Termin ist derzeit noch nicht absehbar. Die kürzlich ausgesprochene Empfehlung unseres Verbandes, des Bundes Deutscher Blasmusikverbände, lässt zumindest einen Hoffnungsschimer am Horizont erkennen: die dringliche Empfehlung, alle Aktivitäten eingestellt zu lassen gilt vorest bis 17.05. Details: BDB_20200420

    Unser erste Probe könnte entsprechend am Donnerstag, 28.05.2020  – eventuell – stattfinden.

    Hoffen wir das beste!

  • Jahreskonzert – Absage

    Liebe LeserInnen,

    sehr geehrtes Publikum,

    ein Novum in unserer Vereinsgeschichte war die kürzliche, virtuelle Vorstandsitzung via SKYPE.

    Wichtigster Tagesordnungspunkt war das geplante Jahreskonzert am Vorabend zum Muttertag, welches der allgemeinen Situatiuon geschuldet abgesagt werden muß.

    Auch ein Alternativtermin lässt sich derzeit weder  im weiteren Verlauf des Jahres terminieren  noch mit unserem Terminkalender in Einklang bringen: unberührt davon – nach jetzigem Stand – bleibt unser Kirchenkonzert Ende Oktober, welches wir als Benefiz für die dringend notwendige Sanierung der St.Karl-Borromäus-Kirche in Neusatz planen.

    Zu gegebener Zeit erfahren Sie darüber weitere Details.

    Bis dahin: Bleiben Sie uns gewogen und vorallem gesund!

  • Ode an die Freude
     

    Sonntag, 22.03.2020

    18.00 Uhr

    Beethovens “Europa”hymne erklingt über das Neusatzer Tal und in Waldmatt und erfreut die Anwohner, die es mit Applaus honorieren! Auch in Neusatz ein Zeichen der Solidarität der “Grünen Jäger” mit der Bevölkerung in diesen ungewöhnlichen Zeiten!

    Und auswärts wohnende MusikerInnen waren auch dabei!

  • Es ist ernst – nehmen Sie es ernst!

    In der gestrigen Fernsehansprache der Bundeskanzlerin konnten wir diese Worte vernehmen:  gemäß der aktuellen Entwicklung mit CORONA COVID-19  haben wir folgende Maßnahmen ergriffen:

    • Aussetzen der Proben und sonstige Veranstaltungen, Treffen und Zusammenkünften  bis mindestens 22.04.2020
    • Aussetzen der Jugendausbildung bis auf weiteres
    • Überlegungen zum Jahreskonzert: auf unbestimmte Zeit verschieben?